Die wabe sorgt für ihre Mitarbeiter

Die wabe sorgt für ihre Mitarbeiter


Auch in der Coronakrise sorgt die wabe für die Gesundheit seiner angestellten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. So konnten im März die ersten Impfwilligen im Stammsitz in Erlangen-Eltersdorf gegen Covid-19 geimpft werden.
Ursula Kosmalla, Geschäftsführerin der wabe Gesellschaften, hat sich dafür eingesetzt, dass die Hemmschwellen bei der Impfung für die Klienten der wabe weitestgehend abgebaut werden. Damit wurden Barrieren, wie Online-Anmeldung, Terminvereinbarung oder Besuch des Impfzentrums abgebaut, denn all das hat die wabe für die Mitarbeiter übernommen.


Die Möglichkeit der Impfung wurde in den teilstationären Einrichtungen gut angenommen. Die Vorsichtsmaßnahmen, die schon zu Beginn der Pandemie in den Einrichtungen ergriffen wurden, werden auch nach der Impfaktion aufrechterhalten. Die Arbeitsplätze wurden mit Plexiglasscheiben ausgestattet und die Angestellten erhalten kostenlose Masken. Benjamin Rahn, Geschäftsführer der wabe, fasst zusammen: „Wir haben im vergangenen Jahr enorme Anstrengungen unternommen, um den Betrieb aufrechterhalten zu können. Natürlich tun wir dies auch, um unseren Auftraggebern gerecht zu werden. In erster Linie aber sind für unsere Beschäftigten verantwortlich und müssen dafür sorgen, dass deren Arbeitsplätze sicher sind und sie ihrer geregelten Tätigkeit nachgehen können. Wir denken, dass eine Impfung auch dazu beiträgt und sind deshalb sehr froh, dass uns dies in unserer Einrichtung ermöglicht wird.“