Neue Wege in der Inklusionsfirma

Neue Wege in der Inklusionsfirma


Trotz eines Krisenjahrs und der damit verbundenen Herausforderungen konnten die Geschäftsbeziehungen mit unseren Kunden intensiviert werden. Anfragen für die Themen „E-Mobilität“ und „Metallbearbeitung“ häuften sich und neue Tätigkeitsfelder entstanden in einem Umfang, dass die vorhandenen Produktionsräume nicht mehr ausreichen. Da wir auch im DruckBüroService immer wieder an unsere Kapazitätsgrenzen kommen, hat die wabe Inklusionsfirma Produktions- und Büroräume bei einem Bestandskunden in Erlangen-Eltersdorf angemietet.

Durch den Umzug des DruckBüroService an den neuen Standort kann eine weitere Druckmaschine angeschafft und die Kapazitäten dem Kundenbedarf angepasst werden. Angebote für digitale Produkte sowie eine Erweiterung für 3D-Drucke stehen ebenfalls an.

 

In den neuen Bereichen Gerätemontagen für E-Mobilität und Metallbearbeitung entstehen weitere Arbeitsmöglichkeiten für Menschen mit psychischen Erkrankungen. Neu angeschaffte CNC-Fräsmaschinen gewährleisten passgenaue Metallbauteile für Steuerungs- und Antriebstechnik. In enger Zusammenarbeit mit einem Kunden werden unter anderem Wallboxen für die Aufladung von Elektroautos in hohen Stückzahlen gefertigt. Damit ergeben sich weitere Chancen für die Zielgruppe der wabe, es entstehen etwa fünf bis sieben neue Arbeitsplätze, die wir in den kommenden Jahren aufgrund des hohen Potenzials in diesem Geschäftsfeld sicherlich erweitern können.